Im Neuen Sein -13-

Illusion, Täuschung und die Aufwärtsbewegung

 

Wenn  Wir mit der Aufwärtsbewegung in unserem Leben beschäftigt sind, stellen wir fest, dass es oft doch nicht so vorwärts geht, wie wir es uns vorgestellt hatten, obwohl wir doch denken, dass unser Ziel klar ist, dass wir alles visualisiert haben, was wir ins Leben ziehen wollen und doch eigentlich recht brav sind, sodass es mal klappen müsste. 

 

Das habe ich erst auch gar nicht verstanden, aber eines Tages wurde mir klar, was dort hinderlich auftritt. Meistens sind es die Schwachpunkte unseres Denk- und Gefühlssytems, die wie Sand im Getriebe knirschen. Es sind nämlich sehr oft die Sehnsüchte, die in uns leben und nicht befriedet sind, an denen sich andere Kräfte anheften und dort sich hineinschmuggeln, um unser Wesen und unsere Welt zu unterwandern.

 

Es kam mir eigenartig vor Bereitschaft dafür aufzubringen, unsere Sehnsüchte und Wünsche zu erfüllen oder sich erfüllen zu lassen in dem Vorhaben doch den inneren Weg zu gehen. Dieser Weg wird nicht von irgendjemandem vorgeschrieben. Er ist vielmehr ein innere Bewegung, die von unserer geistigen Welt unterstützt wird und die nur in uns selber existiert. Aber welchen Weg soll ich denn gehen? Wir können  den Unterschied zwischen beidem an seiner Auswirkung in uns erkennen. Zweifeln oder grübeln wir, wenn wir an eine bestimmte Option denken oder entspannt eine Freiheit unser Inneres im Wohlgefühl, das mit Erkenntnis und Erleichterung einhergeht, wenn wir es aus uns selber auftreten lassen? Dann sagen wir ja, so ist es, das wollen wir. Alles andere ist der Versuch uns in der aufsteigenden Bewegung abzulenken, und unsere Gedanken so zu verheddern, dass wir innerlich wieder gestört, durch bisher unbekannte Blockaden und Leidensmuster gezerrt und abgelenkt werden. Wir denken dann wir machen doch alles richtig. Aber die wirkliche Antwort liegt nicht in einer intellektuellen Redlichkeit sondern in der Öffnung oder dem Verschluss unsere Herzens unserem Selbst gegenüber. Unvoreingenommenheit ist aber gut, wenn wir unsere Angelegenheiten neutral ansehen und prüfen, worum es dabei geht, dann sollten wir in Einfachheit erkennen, was nicht zu uns gehört, es abgeben und uns die freie Wahl für das Fortschreiten ermöglichen. Dabei kann dann Täuschung durch vergehende Illusion auftreten..

 

Die Täuschung durch Illusion besteht darin, dass etwas nur so lange wahr ist, wie wir es für wahr aufrecht halten.

 

Das Neue, in das wir hineinwachsen wollen, ist dann noch nicht da. Es kann sich deshalb noch nicht für uns so real anfühlen, wie das, was wir gerade loslassen. In dieser Übergangszeit ist es für uns wichtig  und richtig, dass wir zu uns selber stehen, zu unserem inneren Wunsch und zu dem, was wir wollen.

Wenn wir erkennen, dass wir uns in eine größere Wahrheit hinein bewegen, eine Wahrheit, die sich in uns erweitert und die dadurch unsere Wahrnehmung, unsere Bewusstheit und unsere Lebensdynamik bereichert, erkennen wir die vorherige Wahrheit als eine Illusion. Das bringt dann eine sehr starke Umstellung in unserem Lebensgefühl mit sich. Wir lassen dabei etwas los, was wir vorher lieb gehabt hatten  und worin wir gelebt hatten. 

 

Unser Empfinden und das, was jetzt in uns als Wahrheit herauf dämmert, stimmt nicht mehr mit dem überein, was wir vorher gelebt hatten. Andere, neue Denkweisen und Gefühlsumstellungen verunsichern. Aber wir spüren auch, dass es unsere reine innere Wahrheit ist, weswegen wir weitergehen. Wir leben dann eine neue Beschreibung des Kreislaufes, der jetzt als wahr und später erneut als ein Erfahrungsstadium, vielleicht als eine Illusion empfunden wird, wenn wir auf unserem Weg weitergehen. 

 

Lasst uns dabei nicht die schöne Erfahrung vergessen, das sich erweiternde Leben als unsere Schöpfung zu erkennen, die wir mit unserem Geist erfüllen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Martin (Donnerstag, 12 April 2018 08:54)

    Danke, ich denke, besser ich fühle, ich habe es verstanden.

  • #2

    Gisa (Samstag, 14 April 2018 21:38)

    Danke da spricht mir eine alte weise alte Seele aus dem Herzen.